viel-letzten-lieder-bild-thin
Den krönenden Abschluss bildeten die "Vier letzten Lieder" von Richard Strauss. Christa Schneider faszinierte mit wandlungsfähiger Stimme und trefflich dosiertem Vibrato sowohl im friedlichen Vermächtnis "Im Abendrot" als auch in den beseelten Worten "Ist dies etwa der Tod".
Mühldorfer Anizeiger, 12. Mai 2015

aus dem Neuen Tag vom 24. März 2015

"Ave Maria" geht zu Herzen

Vier ausgezeichnete Musiker aus München brillierten am Sonntag mit ihren virtuosen Talenten beim Passionskonzert in Niedermurach. Mit der schon fast ehrfürchtigen Stille in der Pfarrkirche St. Martin war es kurz vor Ende des Konzertes dann aber vorbei.

Niedermurach2015-400
Irmgard Glaser (Mitte) bedankte sich bei Geiger Ludwig Hahn (von links), Sängerin Christa Schneider, Harfinistin Veronika Ponzer und Cellisten Christian Jüttendonk für das wunderschöne Passionskonzert. Bild: nia

Niedermurach . (nia) Eine außergewöhnliche Musikdarbietung durften die vielen Besucher am Sonntagnachmittag in der Pfarrkirche St. Martin in Niedermurach erleben. Der Pfarrgemeinderat hatte zu einem Passionskonzert der besonderen Art eingeladen.

Veronika Ponzer, Christian Jüttendonk und Ludwig Hahn setzten diesen Wunsch in die Tat um, als sie mit Harfe, Cello und Violine perfect und mit liebevoller Präzision Werke von Jen-Marie Leclair, Tomaso Albinoni oder Franz Schubert präsentierten. Sopranistin Christa Schneider setzte weitere Glanzpunkte und beeindruckte mit ihrer klangschönen und kraftvollen Stimme. Besonders das von ihr gesungene "Ave Maria" von Franz Schubert, das Harfinesse Veronika Ponzer excellent begleitete, ging unter die Haut.

Aber auch alle weiteren klassischen Stücke, die in unterschiedlicher Besetzung gespielt wurden, ließen die Zuhörer berühren und versetzten diese in schon fast ehrfürchtige Stille. Nicht abreißender Applaus am Ende des Konzerts belohnt das Quartett für ihre meisterhafte Darbietung. Irmgard Glaser und Martin Prey bedankten sich bei den international bekannten Musikern für "den außerordentlichen Hörgenuss" mit Blumen und kleinen Präsenten.

Die vier Künstler sind bekannt aus Rundfunk und Fernsehen und erreichen auch mit ihren CD-Produktionen ein internationales Publikum. Christa Schneider (Sopran) ist Ensemblemitglied am Staatstheater am Gärtnerplatz in München. Ludwid Hahn (Violine) ist seit 1981 Geiger am Gärtnerplatztheater in München und beim Rundfunkorchester aktiv. Christian Jüttendonk (Violoncello) lietet das Movimento München und ist in verschiedenen Kammermusik-Ensembles engagiert.

"Wenn es dem Musiker gelingt, das Werk im Augenblick des Entstehens in seinem Innersten mit Leben zu füllen, wird die Musik den Zuhörer erreichen", so Harfinesse Veronika Ponzer. Der nicht endenwollende Applaus in Niedermurach bestätigte diese Aussage.

Zauberfloete-cut2-400
Foto: F. Heuwieser
aus der Passauer Neue Presse vom 15.10.2014
"So trugen die "Drei Damen", ein musikalisch, gesanglich und schauspielerisch hervorragendes Terzett mit Christa Schneider (Sopran), sowie Anna Willerding und Martina Koppelstetter (Mezzosopran), eine Art schicker, stilisierter Ordenstracht."
Die Rolle der 1. Dame in der Zauberflöte von W.A. Mozart, Oktober 2014
  • "Love Story"

    Festkonzert Saisonbeginn im Parktheater mit Opern- und Filmmelodien
    Den Figuren Emotionen und Passion verliehen
    Sopranistin agierte überzeugend
    aus Augsburger Allgemeine, Montag, 10. September 2012
    Der Webmaster dieser Website versuchte zweimal Kontakt mit der Augsburger Allgemeine aufzunehmen um eine Genehmigung für die Wiedergabe dieser Kritik auf dieser Seite zu bekommen, vergebens.
  • …mit ihrem anrührenden, in allen Lagen angenehm klingenden Sopran…
    Darmstadt, Ried-Echo, 01.09.2004
  • Sopranistin brilliert
    …die wohlklingende und ausdrucksvolle Stimme der Sängerin …ist nicht nur von lyrischer Verträumtheit, manchmal wurde es dramatisch bewegt… durch aussdrucksstarke Mimik und Körpersprache
    Darmstadt, Groß-Gerauer Echo, 02.09.2003